Vor Jahren hatte ich mal ein "Pathfinder" der Firma Wechsel. Das war und ist ein klasse Zelt mit geringem Packmass, akzeptablem Gewicht und dank geodätischem Aufbau hervorragender Standfestigkeit. Nur leider ist es mit rund 70 cm Innenhöhe derart niedrig, daß z.B. schon ein simpler Kleidungswechsel der orthopädischen Zunft früher oder später Arbeit verschaffen dürfte.

Mehr als einmal habe ich mich nach wenigstens 10 cm mehr Innenhöhe gesehnt. Nun hat die Firma Hilleberg diese Not erkannt und 2007 ein "Pathfinder in groß" mit 95 cm Innenhöhe herausgebracht. Das verlockende Teil hört auf den Namen "Soulo", was im Samischen "Insel" bedeutet. Aha.

Das Liefergewicht von 2260 g umfasst das eigentliche Zelt (1550g), die 3 Gestängebögen inklusive Ersatzsegment aus 9 mm T6 Featherlite (580g) sowie jeweils 6 Heringe und Zeltnägel (130g). Weil das "Soulo" aber pro Bogen ganze 4 Abspannösen bietet, muss man den Heringsbestand entweder aufstocken oder aber wie auf dem zweiten Foto zu erahnen  jeweils zwei Abspannleinen zusammenfassen.

Der Aufbau geht nicht schnell, ist aber sehr einfach. Leider steht zumindestens mein Modell nicht so straff wie ich mir das eigentlich vorgestellt hätte, aber ein Reklamationsgrund ist das sicher nicht. Auch die Verarbeitung ist nicht ganz so das was ich in dieser Preisregion eigentlich erwartet hätte (da ist mein Helsport "Ringstind" um einiges besser!), aber auch hier nur Kleinigkeiten, wie etwa aus dem Nahtende heraushängende Fäden, eine schief angesetzte Naht am unteren Reißverschluss des IZ oder ein korkenzieherartig "vorgebogenes" Gestänge.

Unglücklich finde ich die `Konstruktion` der Abdeckung über dem Treffpunkt der 3 IZ-Reißverschlüsse: Wie dieses wackelige Stoffdreieck entschlossenes Flug- und Krabbelgetier abhalten soll, ist mir schleierhaft. Da werde ich wohl mit Klett ein wenig nachbessern müssen.

Toll ist die für mich auch im Wintertrimm ausreichende Liegelänge und - oh jubel - die für ein solches Zelt wirklich angenehme IZ-Höhe. Da lässt es sich auch bei Sauwetter ohne Zerrungsgefahr gut an- und ausplünnen. Sehr schön ist auch die Apside, die angemessen gross und vom IZ gut erreichbar ist.

Die Einstiegseite des IZ ist dank dreier Reißverschlüsse komplett zu öffnen. Eine Hälfte davon ist als Gaze ausgeführt, die per weiterem Reißverschluss mit normalem IZ-Stoff abgedeckt werden kann. Pfiffig: Am oberen, von der `Haube` abgedeckten Ende der AZ-Tür ist ein weiterer Reissverschluss, mit dem man die Entlüftung nach oben verbessern kann (siehe Fotos).

 

Was mir gefällt 

  • steht auch  ohne Hering
  • abgedeckte Entlüftung an der Aussenzelttür
  • selbststehende Apside
  • vernünftige Liegelänge
  • vernünftige Sitzhöhe
  • IZ-Tür aus Moskitonetz ist komplett abdeckbar

 

Was mir nicht so sehr gefällt 

  • Befestigung der offenen Innentür ist fummelig
  • steht nicht so straff wie ältere/andere Modelle
  • kleinere Verarbeitungsmängel an meinem Modell
  • Ablagetaschen zu klein
  • Abdeckung des "Reißverschluß-Loches" ist ein Witz
  • heftiger Preis